Der psychiatrische Krankheitsbegriff

Der Psychopathologe dringt daher auf die tieferen Gründe durch die methodische Mannigfaltigkeit seiner Beobachtungen, die Erfahrung von dem Zusammenvorkommen der Erscheinungen, der Weise der Verläufe usw. Dann ergeben sich am Ende heute drei Krankheitsbegriffe (in der Dreiteilung des Diagnosenschemas S. 507 erscheinend).

bb) Die drei Typen des psychiatrischen Krankheitsbegriffes. Die Krankheit wird bestimmt 1. als somatischer Prozeß, 2. als schweres, neu in ein bis dahin gesundes Leben einbrechendes, seelenveränderndes Geschehen, bei dem somatische Grundlage vermutet wird, aber nicht bekannt ist, 3. als Variation des Menschseins in weitem Abstand vom Durchschnitt, und zwar als irgendwie unerwünscht für den Betroffenen oder seine Umgebung, daher behandlungsbedürftig.