Figuren der Macht

Anstatt Organisationen nach ihrer Machtverteilung zu befragen, widmen sie sich der Struktur und Dynamik von drei elementaren Machtfigurationen: Autorität, Stellvertretung und Koalition. Sie sind Bausteine der sozialen Welt, Grundmuster für die Ordnung sozialer Beziehungen und für den Aufbau mancher formaler Organisationen. Wer sich zu einem Bündnis vereinigt, handelt miteinander gegen andere. Wer andere mit der Vertretung seiner selbst beauftragt, läßt andere für sich handeln. Und wer jemanden als Autorität anerkennt, stellt ihn über sich und die anderen. Übereinander, Füreinander und Gegeneinander, diese universalen Formen der sozialen Ordnung lassen sich zwischen Individuen ebenso finden wie zwischen Gruppen. Sie entwickeln sich vor und jenseits der formalen Organisation und stellen sich oft quer zur wohlvertrauten Hierarchie der Positionen.