Das Gebiet der Wissenschaften vom Menschen

Bei einer ersten Annäherung kann man sagen, daß das Gebiet der Wissenschaften vom Menschen durch drei »Wissenschaften‹ ausgefüllt wird oder eher durch drei epistemologische Bereiche, die alle in sich unterteilt und alle miteinander verkreuzt sind. Diese Bereiche werden durch die dreifache Beziehung der Humanwissenschaften im allgemeinen zur Biologie, zur Ökonomie und zur Philologie definiert. Man könnte so sagen, daß ›der psychologische Bereich‹ seinen Platz dort gefunden hat, wo das Lebewesen in der Verlängerung seiner Funktionen und seiner neuromotorischen Schemata, seiner physiologischen Regulierungen, aber auch in der Kippe, die sie unterbricht und begrenzt, sich der Möglichkeit der Repräsentation bietet. Auf die gleiche Weise hätte der ›soziologische Bereich‹ seinen Platz dort gefunden, wo das arbeitende, produzierende und konsumierende Individuum sich die Reprasentation der Gesellschaft gibt, in der diese Aktivität vollzogen wird; der Gruppen und Individuen, unter denen sie verteilt ist; der Befehle, Strafen, Riten, Feste und des Glaubens, durch die sie unterhalten oder skandiert wird. Schließlich: in jenem Bereich, in dem die Gesetze und Formen einer Sprache herrschen, wo diese indessen am Rand ihrer selbst bleiben und dem Menschen gestatten dahinein das Spiel seiner Repräsentationen übergehen zu lassen, entstehen die Untersuchung der Literaturen und Mythen, die Analyse aller mündlichen Manifestationen und aller schriftlichen Dokumente, kurz: die Analyse der sprachlichen Spuren, die eine Kultur oder ein Individuum hinterlassen können.